Bloc

Island People

Jetzt buchen
Alle Nachrichten anzeigen

Bloc

Ostern auf Mallorca

15/03/2022
family making tipical Mallorcan cookies

Erleben und genießen Sie eine Osterwoche voller Geschmack und Tradition

Tradition, Gastronomie und Kultur verschmelzen miteinander bei einem der faszinierendsten Feste Mallorcas.

Zusammen mit dem Einzug des Frühlings und seinen angenehmen Temperaturen kommt auch die Osterwoche. Sie ist eine Zeit der Traditionen, der Gastronomie und der volkstümlichen Kultur.

Es sind Festtage mit einem ausgeprägt familiären Charakter, an denen man sich an einem mit traditionellen Gerichten vollbeladenen Tisch trifft, deren Rezepte seit Jahrhunderten weitergegeben werden und die bis heute ihr kulinarisches Prestige bewahren.

 

Ostern auf Mallorca ist eng verknüpft mit religiösen Feierlichkeiten und in vielen Dörfern und Städten der Insel ziehen Prozessionen durch die Straßen.

Eine der meistverehrten ist die Prozession des Crist de la Sang („Christus des Blutes“), die am Gründonnerstag durch die Altstadt von Palma verläuft. Auch die Gründonnerstags-Prozession in Felanitx ist etwas ganz Besonderes.

Sehr bekannt ist auch die Davallament (Kreuzabnahme), die am Karfreitag in mehreren Städten begangen wird. Die bekanntesten und empfehlenswertesten finden in Pollença, Sineu, Felanitx und im Kloster Santuari de Lluc statt.

 

Majorcan procession

 

Am Ostersonntag schließlich wird el Encuentro gefeiert. Hierbei wird das bewegende Wiedersehen zwischen dem auferstandenen Christus und seiner Mutter nachgestellt. Nach der Messe, die auf diese liturgische Darstellung folgt, genießen die Familien typischerweise gemeinsam ein frit de Pascua (ein traditionelles mallorquinisches Gericht mit gebratenen Lamminnereien, Knoblauch, Paprika und anderem Gemüse) oder eine heiße Schokolade mit ensaïmadas, dem typischen Schmalzgebäck. Gegen 12:00 Uhr gibt es ein Konzert der Blaskapelle und anschließend die beschwingte Musik von Els Salers, einer Gruppe junger Leute in weißen Hemden und schicken Halstüchern, die mit ihrer Musik durch die Altstadt von Felanitx ziehen und zur Tanzveranstaltung einladen, die sie am darauffolgenden Sonntag ausrichten werden. In ihren Liedern machen sie den Leuten Komplimente und betteln gleichzeitig um empanadas, rubiols...

Nachstehend beispielhaft diese Strophe. Wir hoffen, dass Sie unsere schlechte Übersetzung verzeihen werden, aber wir glauben, dass sie zum Verständnis der Bedeutung beiträgt.

“Si teniu ous i botelles

de mistela i de bon vi

es paner podeu omplir

fins q rebenti d’estelles”

Übersetzung:

„Wenn ihr Eier und Flaschen

mit Likör und gutem Wein habt,

könnt ihr den Korb füllen

bis er in tausend Stücke zerbricht“

 

People playing music on the street

 

Zusätzlich zu den Prozessionen ist Pancaritats ein weiteres wichtiges Fest. Dies ist der Brauch, am zweiten Ostertag zu Fuß zu heiligen Orten und Einsiedeleien zu wandern und oben angekommen, die für diese Zeit typischen Kuchen und Süßspeisen zu essen.

Das Inturotel-Team empfiehlt Ihnen einen Besuch der Feierlichkeiten in Felanitx aufgrund der Nähe, der festlichen Atmosphäre und der Qualität der Inszenierungen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Organisation Ihrer Besuche, damit Sie originelle und authentische Erlebnisse als Souvenir mit nach Hause nehmen können.

 

Gastronomie mit Tradition

Wie im übrigen Spanien auch werden die Osterbräuche auf den Balearen vom christlichen Kalender geprägt. So ist es in der Fastenzeit freitags nicht „gestattet“, Fleisch zu essen. Doch mit dem Osterfest endet die Fastenzeit und es ist üblich, dies gebührend zu feiern. Die mediterrane Küche glänzt in diesen Tagen mit besonders exquisiten Gerichten.

Als echte Südländer versammeln wir uns am Ostersonntag gerne mit der ganzen Familie am Tisch, um eine köstliche freixura oder frit de Pascua zu essen. Dabei handelt es sich um eine Variante des klassischen frit mallorquí, bei der das Schweinefleisch durch Lammfleisch ersetzt und mit Zitronenschale und frischem Fenchel verfeinert wird.

 

Auch die Zubereitung von Gebäck ist in diesen Tagen sehr typisch. Panades, die Stars dieser Festlichkeiten, sind herzhafte Pasteten, die normalerweise mit Lamm- oder Putenfleisch, Erbsen und pikanter Sobrasada-Wurst gefüllt sind.

Die für diese Festtage nicht so typischen cocarrois werden aus demselben Teig hergestellt, haben aber eine längliche Form und sind mit Gemüse, Rosinen und Pinienkernen gefüllt.

 

Hands making panades

 

Unter den süßen Backwaren sind besonders die crespells oder senyorets zu erwähnen, dies sind mit Schweineschmalz zubereitete Kekse in Form von Sternen, Blumen, Herzen usw., die mit Puderzucker bestreut werden. Zudem darf man auch die köstlichen rubiols nicht vergessen, die aus feinem Mehlteig gefertigt und zu Halbmonden geformt werden. In der Regel werden sie mit Marmelade, Hüttenkäse, Sahne oder Kürbiskonfitüre gefüllt.

 

chocolate filled rubiol

 

Bei der Erforschung des Ursprungs dieser Süßigkeiten führt uns die Geschichte bis ins Mittelalter zurück, jedoch sind sich die Experten nicht einig bezüglich ihrer Herkunft, die eventuell auf jüdische oder sephardische Wurzeln zurückgeht. Ein Argument gegen ihre jüdische Herkunft ist, dass sie als türkisches Gericht gelten, das erst nach 1492, als sich die spanischen und portugiesischen Sephardim in der Türkei niederließen, in die sephardische Küche aufgenommen wurde.

Das Rezept der crespells sowie ein Video mit der Zubereitungsanleitung finden Sie in unserem Post Crespells-Rezept vom 8.4.2020.

Eine der typischen Süßspeisen, die in der Osterwoche auf den Balearen nicht fehlen dürfen, sind confits oder peladilles, nämlich pastellfarbene Zuckermandeln. Die Mitglieder oder Büßer (die je nach Ortschaft sehr unterschiedlich heißen: „encapironats“ „cucues“ „carapunats“...) einiger Bruderschaften verteilen während der Prozessionen confits, peladilles und Bonbons an Kinder und Bekannte.

 

Coloured candies

 

So feiern wir die Osterwoche auf Mallorca und wir von Inturotel Hotels & Resort laden Sie ein, mit uns die authentischste und traditionellste Seite unserer Insel zu entdecken und zu genießen.

 

Wir freuen uns auf Sie!

Inturotel Hotels & Resort

Blog

Ein Spaziergang an der Küste
02/05/2022
Ein Spaziergang an der Küste
Die Wanderung (oder das Rennen für die ganz Aktiven) beginnt an einem unserer Hotels in Cala d'Or in Mallorca. Gehen Sie in Richtung Cala sa Nau bis zum Radweg (wenn Sie von Sa Marina kommen, nehmen Sie den Radweg im Kreisverkehr am Ortseingang von Cala d'Or neben der Cepsa-Tankstelle). Von den übrigen Hotels aus nehmen Sie die Straße s'Espalmador und bleiben auf dieser Straße bis Sie den Anfang des Radwegs erreichen, der Sie zum Weg Cala sa Nau / Cala Mitjana führt. Biegen Sie nach ca. 1 km rechts auf einen unbefestigten Weg in Richtung Cala Mitjana ab (Autos sind hier nicht erlaubt). Dieser Weg führt direkt in die Bucht. Dort haben Sie die Möglichkeit, eine kurze Pause einzulegen und die außergewöhnliche Schönheit der Landschaft zu genießen. Im Sommer ist ein „capfico“ (ein Bad im Meer) ein absolutes Muss, aber auch im Winter kann kurz baden gehen. Schwimmbegeisterte werden der Anziehungskraft des türkisfarbenen Wassers erliegen und bestimmt am liebsten sofort ins Wasser springen. Wenn Sie noch nie in kaltem Wasser geschwommen sind, empfehlen wir Ihnen, es einmal zu versuchen. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis.     Wussten Sie, dass Schwimmen glücklich macht? Das entspannende Gefühl des Wassers auf unserem Körper baut Stress ab und setzt Endorphine frei, die unser Wohlbefinden verbessern. Lassen Sie also Ihre Sorgen hinter sich und tauchen Sie ein in eines der transparentesten Meere der Welt.   Nach diesem Moment der Ruhe und Entspannung geht es weiter in Richtung Es Puntàs und Es Cossi, zwei herrliche Orte entlang dieser Küste, die Sie in Erstaunen versetzen werden. Nehmen Sie einen kleinen gepflasterten Weg, der links parallel der Bucht verläuft (meiden Sie die asphaltierte Straße, da es sich um ein Privatgelände handelt und man Sie zurechtweisen könnte).   Der nächste Abschnitt führt über die Felsen (dies kann etwas unbequem sein, daher empfehlen wir, Turnschuhe mit dicker Sohle oder Wanderschuhe zu tragen) in östlicher Richtung, bis Sie das beeindruckende Loch in der Felswand von Es Puntàs sehen, einen besonders bei Kletterern sehr beliebten Ort. Dieser Küstenabschnitt zwischen Cala Serena und Cala sa Nau ist einer der besten Plätze für Psicobloc, das auch Deep Water Soloing (Free-Solo-Klettern) genannt wird. Im Frühling und Sommer kann man viele Leute dabei beobachten, wie sie diesen Sport praktizieren. Junge Fans dieses Extremsports kommen sogar aus den Vereinigten Staaten und Australien, um diese sehr gefährliche Art des Freeclimbings zu betreiben, die schon mehrere Todesopfer gefordert hat. Der Pionier und Namensgeber dieser Sportart war der Mallorquiner Miquel Riera. Er machte diese Art des Kletterns in seinem Bekanntenkreis auf der ganzen Welt zum Trend. Die mallorquinische Popgruppe Antònia Font hat ihm ein Lied gewidmet.      Auf der Insel gibt es sehr gute Kletterschulen, wenn Sie in diese aufregende Welt hineinschnuppern oder Ihre Technik verbessern möchten, um in dieser einmalig schönen Naturlandschaft zu klettern. Wir empfehlen Ihnen, nicht alleine zu klettern und immer jemanden wissen zu lassen, wo Sie klettern werden und alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Mallorca ist ein Paradies für Abenteuersportarten wie Tauchen, Kajakfahren, Höhlentrekking, Schnorcheln und Klettern...   Geologie Diese Küste wurde von Karstplattformen gebildet, die im Tertiär, also vor etwa 10 Millionen Jahren, unter dem Meer entstanden sind. Entlang der niedrigen, stufenförmigen Klippen hat die Meereserosion Bereiche mit glattem, vom Meerwasser bedecktem Gestein gebildet. Das Gebiet in der Nähe von Cala sa Nau hat eine fast mondähnliche Landschaft mit großen Formationen aus Marés-Sandstein (uralte Mangrovensümpfe), die Fossilien von Muscheln und anderen in der Zeit gefangenen Lebewesen aufweisen.     Flora Obwohl die Küste in den Wintermonaten von schweren Stürmen aus dem Osten heimgesucht wird und die Lebensbedingungen für die Pflanzen aufgrund des Salzgehalts der Umgebung sehr schwierig sind, kann man hier echte Überlebenskünstler wie Salpeter, Meerfenchel, Wacholderbäume (einer der einheimischen Bäume, der am widerstandsfähigsten gegen das von den Oststürmen aufgewirbelte Salz ist) und einige niedrige Kiefern finden, die an japanische Bonsais erinnern, weil Wind und Salzwasser ihr Wachstum hemmen und sie zu ungewöhnlichen Formen verdrehen.     Fauna Naturliebhabern empfehlen wir, ein Fernglas mit auf die Wanderung zu nehmen. Sie können den Flug des Kormorans (Phalacrocoracide), der immer wieder in die Felsspalten hineinfliegt, den farbenprächtigen Bienenfresser (Merops apiaster) und den majestätischen Eleonorenfalken bestaunen (Falco eleonorae) sowie dem Gesang der Blaumerle (Monticola solitarius) lauschen. Der Spaziergang führt über bewirtschaftete Felder und durch Kiefernwälder, wo Sie mit ein bisschen Glück Rothühner (Alectoris rufa), Wiedehopfe (Upupa epopos), Stieglitze (Carduelis carduelis), Rotmilane (Milvus milvus) und Kohlmeisen (Parus major) sehen können. Einige der Zugvogelarten kann man allerdings nur in bestimmten Monaten beobachten. Wenn Sie Glück haben, können Sie bei ruhiger See sogar Delfine sehen (ganz früh am Morgen oder am späten Nachmittag).     Ortsnamen Einige interessante Sehenswürdigkeiten sind Es Cossi, Es Puntàs, Sa Cova de Cala sa Nau und Forat d'en Mengo. Letzteres ist nur vom Meer aus zu sehen, wofür sich eine Kajaktour sehr empfiehlt. Weitere Informationen hierzu finden Sie bei unserem Abenteuersport-Partner marimonte-online.com.   Weiter geht es dann in Richtung Cala sa Nau, wobei man Es Puntàs mit seinem majestätischen Fenster zum offenen Meer rechts liegen lässt, um bald schon Cala sa Nau im Hintergrund zu sehen. Gehen Sie nah am Meer entlang über die Felsen. Wir empfehlen Ihnen, der roten Spur zu folgen, die andere Wanderer auf den Felsen hinterlassen haben (wenn Sie von diesem Weg abweichen, werden die Felsen sehr scharf und das Gehen wird sehr unbequem).  Auf der Wanderung erwartet Sie noch eine Überraschung, die Sie direkt in die prähistorische Zeit unserer Insel zurückversetzt, denn in Cala sa Nau können Sie die Hypogäen (Grabhöhlen) besichtigen. Die Archäologen sind sich nicht einig darüber, wann genau sie entstanden sind, aber es scheint, dass sie aus der prätalayotischen Zeit stammen (zwischen dem 3. und dem Ende des 2. Jahrtausends v. Chr.). Prätalayotische Periode heißt die Zeit der ersten kulturellen Äußerungen der prähistorischen Gesellschaft auf den Gymnesischen Inseln (wie Mallorca und Menorca vor der römischen Eroberung genannt wurden). Die Grabkammern befinden sich gleich am Ende des Weges zu Ihrer Linken.   Nun können Sie ein letztes Bad im Wasser der Bucht oder ein Sonnenbad auf dem warmen Sand genießen und sich einige Momente purer Entspannung gönnen. Es ist jedoch ratsam, die heißesten Monate des Jahres und die Mittagszeit zu meiden. Die Strecke ist ideal für Wanderungen zwischen Oktober und Mai und dann am besten am Vormittag.   Der Rückweg ist ganz einfach und erfolgt über einen asphaltierten Weg in Richtung Cala Ferrera-Cala d'Or und ab dort in umgekehrter Richtung auf dem gleichen Weg zurück, auf dem Sie gekommen sind.    Viel Spaß beim Wandern! Und denken Sie daran, die Natur so zu verlassen, wie Sie sie vorgefunden haben! Nehmen Sie Ihre Abfälle im Rucksack mit nach Hause. Eine musikalische Empfehlung für die Wanderung: Antònia Font „Un Minut Estroboscòpica“.  
Exklusive Vorteile
TOP