PURE MEDITERRANEAN

Mallorca Entdecken

Jetzt buchen
Alle Ausflüge anzeigen

Ausflüge

Festung Santueri

Mit dem Auto: Zum Kastell Santueri fährt man von Cala d'Or aus in Richtung Felanitx durch das Dorf Ort von Es Carritxó, ca. 2 km hinter Felanitx ist ein Abzweigung, an dem es nach rechts nach Binifarda und zum Kastell de Santueri geht. Nach ca. 10 Minuten Fahrt in diese Richtung steht man an den Mauern der alten Festung.

 

Aktivitäten: Diese spektakuläre Burg ist die am besten erhaltene der drei Felsenfestungen der Inseln, die zur Verteidigung von Angriffen von außen errichtet worden waren. Die anderen beiden sind das Kastell d'Alaró und das Kastell Rei de Pollença. Von der auf 500 Meter Höhe gelegenen Felsenfestung hat man einen wunderschönen Blick auf Portocolom, Portopetro und die Bucht Cala Llonga. Man vermutet, dass bereits die Römer an dieser Stelle eine Festung angelegt hatten, um diese strategischen natürlichen Häfen zu schützen. Um die Festung ranken sich unzählige Sagen und Legenden. Die berühmteste Legende handelt von den Mauren, die in der Festung Zuflucht gesucht hatten und von den christlichen Truppen bedrängt wurden. Sie sollen sich mit Tonkrügen als wenig nützlichen Schutzhelmen von den Felsen gestürzt haben. Bei einer Besichtigung der Festung reist man auch in die maurische Vergangenheit der Insel. Die Spuren der Mauren erkennt man noch an den Gartenanlagen von S'Horta, deren Bewässerungssysteme und "Safareixos" genannte Sammelbrunnen auf Wissen und Geschick der Araber zurückgehen. Das maurische Erbe wird auch an zahlreichen Ortsnamen der Gegend, wie zum Beispiel Binifarda, deutlich. Die Festung ist auch ein schönen Wanderziel. Von unseren Hotels aus nimmt man den Weg "Can Marines" in Richtung S'Horta. Man durchquert den Ort in Richtung Portocolom und auf der Höhe des Fußballplatzes biegt man links ab und folgt der Ausschilderung der Holztafeln zum "Kastell de Santueri". Der Weg führt durch eine schöne, landwirtschaftlich geprägte Landschaft mit Gemüsegärten und Obstbäumen und den typischen Sammelbrunnen.

Route auf der Karte anzeigen

Bildergalerie

Blog

Ensaïmada: Der süße Geschmack Mallorcas
03/02/2021
Ensaïmada: Der süße Geschmack Mallorcas
Ensaïmada: Der süße Geschmack Mallorcas   Nach Mallorca zu reisen und eine oder mehrere Ensaimadas mit nach Hause zu nehmen, ist eine Tradition für alle Besucher der Insel. Heute laden wir Sie ein, die Geschichte dieser Inselspezialität kennenzulernen sowie die besten Orte, an denen man sie verkosten und genießen kann. Haben Sie Lust dazu?     Der Ursprung der mallorquinischen Ensaïmada   Die "Ensaïmada" ist hebräischen Ursprungs und stammt von einer Art süßem Brot ab, das der Brioche ähnelt, und für den Sabbat, den heiligen Tag des Judentums, zubereitet wurde. Aus diesem Rezept entwickelte sich dank der hebräischen Konvertiten, die nach der Diaspora auf Mallorca blieben, jene Ensaïmada, die wir heute kennen, und deren Rezept sich seit damals, vor mehr als 500 Jahren, nicht verändert hat: Hartweizenmehl, Wasser, Zucker, Eier, Sauerteig und Schweineschmalz. Ursprünglich wurde sie in den jüdischen Häusern auf Mallorca mit Olivenöl zubereitet. Mit der endgültigen Vertreibung der Juden im Jahr 1492 sahen sich die Konvertiten gezwungen, ihren christlichen Glauben durch den Verzehr von Lebensmitteln unter Beweis zu stellen, die in ihrer eigenen Religion verboten waren. Zu diesen verbotenen Lebensmitteln gehörte auch Schweineschmalz, das fortan das Olivenöl bei der Zubereitung dieses uralten Rezepts ersetzte. Einfach und lecker zugleich!     Im siebzehnten Jahrhundert finden wir die ersten Texte, die von der Ensaïmada de Mallorca berichten, einer geschützten geografischen Angabe, die im Jahr 1996 offiziell anerkannt wurde. Ab dem 18. Jahrhundert wurde ihr Verzehr in der Mittel- und Oberschicht sehr beliebt, die sie mit einer Tasse heißer Schokolade als kleine Zwischenmahlzeit am Nachmittag genossen. Ab dann wurde die Ensaïmada äußerst populär und wird seit dem 19. Jahrhundert in andere Länder exportiert.   Auf Mallorca gibt es eine große Bäcker- Konditorentradition, zwei der ältesten Zünfte der Insel. Das ist der Grund dafür, warum es so viele Orte gibt, an denen Sie eine köstliche Ensaïmada probieren können. Wir möchten Ihnen jedoch diese fünf Orte mit einer großen Tradition unter den Inselbewohnern empfehlen und wo Sie sie zweifellos genießen werden.     Fünf Orte, an denen man eine köstliche Ensaïmada essen kann   Um sie zusammen mit einem hausgemachten Eis oder einer heißen Schokolade zu genießen, ist die beste Option das emblematische, im Jahr 1700 gegründete Ca'n Joan de s'Aigo, das heute drei Niederlassungen in Palma hat. Lassen Sie es sich nicht entgehen, sie mit zusammen mit Baisermilch-Eis zu probieren, einer der authentischsten Genüsse.   In der Bäckerei El Horno de Santo Cristo mit ihren mehr als 60 Jahren Erfahrung können Sie Ihre Ensaïmada entweder gleich vor Ort essen oder sie in der typischen und originellen achteckigen Pappschachtel mit nach Hause nehmen.   In Inca, im Zentrum der Insel, birgt die kleine und diskrete Bäckerei Forn de Sant Francesc süße Wunder. Dort können Sie die Ensaïmada probieren, die bei der ersten Ausgabe dieses Wettbewerbs im Jahr 2017 den Preis für die Beste Ensaimada der Welt gewonnen hat.   Nun bereits in unserer Gegend empfehlen wir noch zwei Bäckereien. In Cala d'Or, ganz in der Nähe unserer Hotels, gibt es eine Filiale der Bäckerei Forn i Pastisseria Terrassa, die seit 1936 einige der besten Ensaïmadas in der Region Migjorn herstellt. Und in dem kleinen, 7 Kilometer von unseren Hotels entfernten Ort S'Horta gibt es die Bäckerei Forn de S'Horta, eine traditionelle Brotbäckerei mit Cafeteria, wo Sie in der Sonne zusammen mit Ihrem Lieblingsgetränk eine köstliche Ensaïmada genießen können.   Und natürlich laden wir Sie ein, die hervorragenden Ensaïmadas zu probieren, die wir in unseren Inturotel-Buffets für Sie zubereitet haben. Wir erwarten Sie auf Mallorca.   ¡Bon profit! Guten Appetit!    
Exklusive Vorteile
TOP